Alcovit N° 472

Stallbau aktuell: (von Armin Fuchs)

Neue Reithalle für den Betrieb Friederich aus Aspelt

Vor kurzem konnte Georges Friederich und seine Lebensgefährtin Tania Mersch aus Aspelt ihre neue Reithalle feierlich einweihen, damit baute der Betrieb Friederich sein Angebot für Pferdefreunde deutlich aus und schuf eine neue moderne Infrastruktur für den Reitbetrieb.

 

Mit der Reithalle wurden zusammen mit Agro-Projekt von ALCOVIT auch noch andere Wirtschaftsgebäude geplant und realisiert. Insgesamt eine besondere Herausforderung, da der Betrieb Friederich in der Ortslage von Aspelt liegt und damit die Platzverhältnisse sehr beengt sind. Somit kam es bei der Planung darauf an, alte Bausubstanz teilweise zu ersetzen und gleichseitig neue Gebäude zu schaffen, die sich an die vorhandenen Gebäude bestmöglich angliedern und auch funktionell eine Einheit bildet. Diese Herausforderung wurde auch vom ausführenden Hallenkonstrukteur Luxmetall-Bau aus Clervaux hervorragend gemeistert. Neben der Reithalle wurde auch noch der Mutterkuhstall erneuert und erweitert und ein Maschinenschuppen gebaut.

Da der Betrieb zum überwiegenden Teil schon in der Grünzone liegt, mussten natürlich auch die Vorgaben der Naturverwaltung beachtet werden und auch die Wasserverwaltung sprach bei der Planung ein Wörtchen mit. Nach all den umfangreichen Genehmigungsprozeduren konnte 2016 mit dem Bau begonnen werden. Mitte 2017 wurde die Reithalle in Betrieb genommen und bietet seitdem den Reiterinnen und Reitern einen optimalen Trainingsort. Insgesamt beherbergt der Betrieb Friederich rund 70 Pferde wovon 15 eigene sind.

Doch die Pferdehaltung ist nur ein Standbein dieses breit gefächerten Betriebes. Traditionell gehört auch die Milchviehhaltung zum Betrieb Friederich. Derzeit werden 35 Milchkühe mit Nachzucht gehalten. Hinzu kommen 80 Mutterkühe der Rassen Limousin und Black Angus. 40 ha Grünland werden im „Naturschutz Fleesch-Programm“ bewirtschaftet und die Tiere entsprechend vermarktet. Die Stiere werden über das Cactus –Rëndfleesch-Programm vermarktet. Neben Georges Friederich arbeiten noch 1,5 AK auf dem Betrieb.

Darüber hinaus spielt der Ackerbau eine große Rolle. Von den insgesamt 220 ha landwirtschaftliche Nutzfläche des Betriebes werden 85 ha als Ackerland bewirtschaftet. Die Produktion von Brotweizen - „Produit du terroir“ - für die Kleinbettinger Mühle nimmt mit rund 30 ha den größten Platz in der Fruchtfolge ein. Auf 20 ha wird Grassamen-Vermehrung für Barenbrug betrieben. Außerdem werden noch Raps, Gerste, Klee und Luzerne angebaut. Weiter wird für 2 Pferdebetriebe die komplette Belieferung mit Heu und Stroh übernommen. Bis auf das Häckseln ist der Betrieb Friedrich komplett mechanisiert und bietet verschiedene Arbeiten wie z.B. Mähdrusch und Maissetzen auch im Lohn an.

Georges Friedrich liegt es sehr am Herzen, dass die Landwirtschaft sich der breiten Öffentlichkeit zeigt. Deswegen sind auf dem Betrieb Friederich täglich verschiedene Gruppen der örtlichen Crèche zu Gast. So können die Kinder schon von klein an direkt erleben, wie Landwirtschaft heute funktioniert.

Das ganze Team von Agro-Projekt von ALCOVIT wünscht der Familie Friederich mit ihrer neuen Reithalle viel Erfolg und für die Zukunft des Betriebes alles Gute!

 

 

Zum 1. Mal in Luxemburg:

Eine Messe in einer Reithalle

Die „Uespelter Reitfrenn“ hatten alles optimal für die Messe vorbereitet.
Ein sehr origineller, aus zwei Strohballen bestehender „Bioaltar“.
Während der feierlichen Messe in der neuen Reithalle von Georges Friederich, Aspelt.
Nach der Messe bedankten sich der Betriebsbesitzer Georges Friederich links und der Bürgermeister von der Gemeinde Frisingen, Herr
Roger Beissel, bei allen Anwesenden für die Teilnahme an diesem außergewöhnlichen Gottesdienst.