Erfolgreiche Aktion: "Gëff Päter/Giedel vun engem Jippelchen"

auf der FAE 2018

Vor der Foire Agricole Ettel­brück machte IBLA den Aufruf: Gëff Päter/Giedel vun engem Jippelchen. Viele sind diesem Aufruf gefolgt und sind nun stolze Paten von einem Küken der nicht-Hybriden Zweinut­zungsrasse „Les Bleues“, den „Romeo&Julia“ Hühnern.

Normalerweise muss der Landwirt sich zwischen Masthähnchen und Legehennen entscheiden. Diese Zweinutzungsrasse kann beides. Die weiblichen Küken wachsen zu Legehennen heran. Aber auch die männlichen Küken werden, nicht wie in der alttäglichen Legehennen Haltung am ersten Tag getötet, son­dern werden aufgezogen und ge­mästet.

Auf der FAE sind die IBLA-Jippelcher geschlüpft und die Paten konnten, nicht nur vor Ort, sondern auch im Internet live dabei sein. Im Kinder-atelier „Was is(s)t das Jippelchen?“ zogen die Küken die Kinder in ihren Bann. Auch Ihre Hoheit Grossher­zog Henri war bei seinem Besuch der FAE von der Jippelcher-Schar begeistert. Nicht nur der Minister für Wohnungsbau Marc Hansen, son­dern auch Umweltministerin Caro­le Dieschbourg haben es sich nicht nehmen lassen, Paten eines Kükens zu werden. Aber auch Agro-Projekt S.A. hat die Aktion unterstützt und ist jetzt Pate eines „Romeo&Julia“ Kükens.

Nach der FAE sind die Jippelcher in ihr neues Zuhause, dem Bio-Betrieb Naturhaff Derenbach umgezogen und erkundschaften mittlerweile die Wiese. Hier können die Paten von Arielle, Henriette, Jaempi, Sonny, Shogun, Mango, Calimero und Co ihr Jippelchen besuchen und eine Kiste Eier der bereits erwachsenen Hühner mitnehmen.