TORION SINUS

CLAAS stellt vierte Radlader-Baureihe vor

CLAAS nimmt nach dem erfolgrei­chen Start der Kooperation mit Lieb­herr weitere Radlader-Modelle in der 5,6 und 9 Tonnen-Klasse in das Pro­gramm auf.

Mehr Nutzlast durch Knicklenkung und lenkbare Hinterachse

Die drei TORION SINUS Modelle zeichnen sich durch eine Kombina­tion aus Knicklenkung und Achs­schenkellenkung der Hinterachse aus. Im Vergleich zur einfachen Knicklenkung ist die Wendigkeit deutlich erhöht. Da der maximale Knickwinkel zwischen Vorder- und Hinterwagen jedoch etwa 10 Grad geringer ist, verbessert sich die Standsicherheit und damit die Nutz­last verglichen mit einem Radlader mit reiner Knicklenkung.

Komfortable Kabine

Die Kabine verbindet den Komfort der großen TORION Modelle mit bester Übersicht. Die Türen öffnen um 180° und können in dieser Posi­tion festgestellt werden. Auch große Fahrer finden ausreichend Kopffrei­heit.

Kraftvolle Motoren und bis zu 40 km/h Endgeschwindigkeit

Im TORION 644 und 537 SINUS arbeiten Yanmar-Motoren mit 3,3 l Hubraum und Turbolader. Der TORION SINUS 956 kommt mit einem 4,5l-DPS-Motor mit einer Leis-tung von 78 kW/106 PS.

In allen TORION SINUS Modellen kommt ein hydrostatischer Fahran­trieb mit zwei synchronisierten Fahr­stufen zum Einsatz. Das Antriebs­konzept bietet Ladebetrieb mit hoher Agilität und Endgeschwindigkeiten von bis zu 40 km/h.

Höher hinaus mit High-Lift-Hubgerüst

Die neuen TORION SINUS 956 und 644 sind optional mit High-Lift- Ladeanlage erhältlich. Die Höhe des Schaufeldrehpunkts beträgt damit 4,01 m beim TORION SINUS 956 und 3,79 m beim 644.

Alle neuen Lader sind mit Z-Kine­matik ausgerüstet. Sie bietet höchste Losbrechkraft und schnelle Auskipp­geschwindigkeiten. Bei allen TORI­ON ist die Kinematik außerdem für den Einsatz der Palettengabel opti­miert. Bei Stapelarbeiten bleiben die Zinken nahezu bodenparallel.