Die ALCOVIT-Studienreise nach Bulgarien & Rumänien

 

Die 20. Weltreise von ALCOVIT: vom 23. August bis 3. September 2019

 

Vom 23. August bis zum 03. September findet die 20. Studienreise von ALCOVIT statt. Rudy Peters und Armin Fuchs haben in Zusammenarbeit mit dem Reiseveranstalter Sales Lenz für diese Jubiläumsreise ein ganz besonderes Programm auf die Beine gestellt. 

Bulgarien und Rumänien sind zwar nicht die typischen touristischen Länder, doch gibt es dort eine Fülle von herausragenden Destinationen, die eine Reise wert sind. Wie immer bei ALCOVIT, werden wird die lokale Landwirtschaft kennen lernen, die wichtigsten und interessantesten Reiseziele ansteuern und so machen Geheimtipp kennen lernen.

Beginnen wird die 20. ALCOVIT Studienreise vor der Haustür der Teilnehmer. Mit Kleinbussen wird er Transport von zu Hause zum Sammelplatz und dann weiter mit einem modernen Reisebus zum Flughafen in Frankfurt organisiert.

Von dort geht es im Lufthansa Direktflug nach Sofia, der Hauptstadt von Bulgarien. Ein erster Höhepunkt der Reise wird die Besichtigung der Stadt mit ihrer 8.000 jährigen Geschichte sein.

Von Sofia aus geht es die während mehreren Tagen in Richtung Bulgarien, dabei werden wir am majestätischen Vitiny Pass eine Klosterbrennerei ebenso besuchen, wie einen Abstecher in die Donauebene, der Kornkammer Bulgariens machen. Hier werden wir einen Betrieb mit 3.000 ha Ackerbau besichtigen.

Weiter dann in Rumänien werden wir über Piteşti, einer malerischen Kleinstadt in der sogenannten Walachei, weiter in Richtung Sibiu dem ehemaligen Hermannstadt reisen. Hermannstadt hat eine besondere Beziehung zu Luxemburg. In der ehemaligen Hauptstadt Siebenbürgens wird heute noch ein, dem luxemburgischen sehr ähnlicher Dialekt gesprochen. Dieser soll angeblich von luxemburgischen Auswanderern im frühen Mittelalter dorthin gebracht worden sein.

Von Hermannstadt aus fahren wir zu einer Bauernfamilie, die uns zu einem typisch rumänischen Abendessen auf Ihrem Betrieb eingeladen hat. Dort werden wir typische Gerichte der rumänischen Küche wie Sarmale (kleine Kräuterrouladen), Polenta, Schweinebraten, Auberginen-Salat, Speck Käse, Kuchen und Wein kennenlernen.

Nachdem wir Hermannstadt verlassen haben, geht es weiter in Richtung der rumänischen Hauptstadt Bukarest. Unterwegs werden wir noch einen moderne Milchviehbetrieb mit 2000 Kühen und den höchsten Gipfel der rumänischen Karpaten passieren. Dort liegt auch die als „Dracula“- Burg bekannte Burg Bran, der wir eine Besuch abstatten werden. Nach einer Besichtigung der Stadt Brasov führt uns die Reise weiter nach Bukarest, das wir im Rahmen einer Stadtbesichtigung erkunden werden.

Von Bukarest aus, geht es wieder zurück nach Bulgarien, in Richtung Schwarzes Meer. Nicht ohne aber der pittoresken Stadt Brasov (ehm. Kronstadt) noch einen Besuch abzustatten.

Am Schwarzen Meer angekommen, stehen mit den Städten, Veliko Tarnovo, Varna und Bourgas weitere touristische Highlights auf dem Programm. Im nahegelegenen Schumen werden wir ein Gestüt mit 2.000 ha und einer der bedeutendstem Pferdezuchten Bulgariens sehen.

Bei Dobritsch steht dann ein Getreidebaubetrieb mit 7.000 ha auf dem Besichtigungsprogramm, der dazu noch Kühe und Büffel für die Fleischproduktion hält. Der weitere Weg führt uns dann wieder ins Landesinnere von Bulgarien zurück, wo wir unter anderem auch in die Geheimnisse der Rosenöl-Produktion eingeweiht werden. Außerdem steht die Besichtigung eines Winzers auf dem Programm, der uns zu einer Verkostung seiner Weine in den historischen Degustier-Saal einlädt.

Nach weiteren interessanten Besichtigungen wird in Plovdiv, in einem typisch bulgarischen Restaurant das traditionelle ALCOVIT-Abschlussessen mit einem Folkloreprogramm stattfinden.

Dann heißt es Abschied nehmen und nach einem kurzem Aufenthalt in Sofia geht es per Direktflug wieder zurück nach Frankfurt und weiter per Bus nach Hause.

Ungebraucht sind wir durchweg in 4 oder 5 –Sterne Hotels entlang der Reiseroute. Das detaillierte Programm finden Sie auf Seite ….

Wenn Sie jetzt noch Lust auf diese außergewöhnliche Reise bekommen haben: Für Kurzentschlossen haben wir noch einige Plätze frei. Bitte melden Sie sich dazu schnellstmöglich bei uns im Büro unter 81 78 66-205, per Fax: 26 87 72 23, perEmail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder bei Armin Fuchs: 691 81 78 67.

 

 Weltkulturerbe; die Kirche Nessebar
 
 
 

 

Text: Léon Wietor           
Fotos: R.Peters & A.Fuchs